Dieses Jahr darf ich das erste Mal bei dem Blogger Adventskalender der lieben Mona vom Tintenhain dabei sein. 

Das 10. Türchen

Hinter meinem Türchen verbirgt sich heute etwas Kulinarisches und eine Verlosung!

Bei uns ist es seit Jahren Tradition, dass es zu Weihnachten eine Weihnachtsgans gibt. Meistens erst am ersten oder zweiten Weihnachtstag weil so eine Gans natürlich etwas aufwendig ist, aber die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall!

Mein (jahrelang erprobtes) Rezept für die Weihnachtsgans

Hinter meinem Türchen verbirgt sich also mein Weihnachtsgans Rezept. Diese gibt es bei uns mit Rotkraut und Semmelknödeln. Das Rotkraut mache ich immer einen Tag vorher, erstens ist es dann weniger stressig und zweitens schmeckt es auch durchgezogen viel besser!

Das Rezept ist für ca. 6 Personen ausgelegt

Für die GANS benötigt ihr:

  • 1 Gans
  • 3-4 Äpfel
  • 1 Packung Trockenpflaumen
  • 500 gr. Maronen
  • 2-3 Zwiebeln

Die Gans innen und außen wachen, salzen, pfeffern und mit Beifuß einreiben.

Gans und Füllung
Gans und Füllung

Die Äpfel in kleine Würfel schneiden, die Zwiebeln ebenso würfeln und mit den Trockenpflaumen und den Maronen mischen. Die Gans damit füllen und mit Zahnstochern verschließen. Was von der Füllung übrig bleibt, wird später mit in den Bräter gegeben.

Die Gans in einem großem Bräter kurz von allen Seiten anbraten, dann in den mit 180 Grad vorgeheizten Ofen geben. Je nach Gewicht der Gans 4 – 6 Stunden im Ofen lassen (als Anahltspunkt gilt folgende Regel: 1 Stunde pro kg Gans).

Zwischendurch die Gans immer mit Wasser und dem ausgetretenen Fett begießen (ca. jede halbe Stunde). Dabei schöpfe ich jedes mal etwas Fett ab, damit die Gans nicht zu fettig wird. Aus dem abgeschöpften Fett kann man prima Gänseschmalz machen.

Ca. eine halbe Stunde vor dem Ende der Garzeit nehme ich die die Füllung die außen im Bräter liegt heraus und lasse sie mit etwas Wasser kurz aufkochen, dann wird sie püriert, mit Salz, Pfeffer und etwas Sahne oder Cremefine abschmecken und fertig ist die perfekte Soße für den Weihnachsbraten!

Semmelknödel

Dieses Rezept habe ich aus Bayern mitgebracht, ich finde es geht nichts über selbstgemachte Knödel und die sind so einfach zu machen, dass man echt nicht auf die Fertigmischung zurückgreifen muss.

  • 500g Knödelbrot (falls es das bei euch nicht zu kaufen gibt, einfach Brötchen vom Vortag würfeln oder Toastbrot)
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Eier
  • Bund Petersilie, gehakt

Es erstes die Zwiebel würfeln und dünsten, dann das Knödelbrot mit der lauwarmen Milch übergießen, und die restlichen Zutaten dazugeben. Alles vermischen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

Dann mit feuchten Händen die Knödel formen, nochmal 15 Minuten liegeblassen. Die Knödel in kochendes Salzwasser geben und bei reduzierter Temperatur 20 min. ziehen lassen. Die Knödel schwimmen oben, sobald sie gut sind.

Rotkraut

  • 1 Rotkohl klein (ca.700-800 g)
  • 200 ml Orangensaft
  • 200 ml Portwein
  • 200 ml Rotwein
  • 1 Zwiebel
  • 1 Apfel
  • etwas (Gänse)Schmalz
  • 2 Stange Zimt, 2 Lorbeerblatt, 5 Nelken, 3 Wacholderbeeren, Salz
  • etwas weißen Balsamico

Den Rotkohl putzen, den Strunk entfernen und dann fein hobeln (Ich nehme immer die Küchenmaschine dazu und unbedingt Handschuhe anziehen, färbt fürchterlich ab)

Orangensaft, Portwein und Rotwein in eine große Schüssel geben und mit dem gehobelten Rotwein am besten einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen (es reicht aber auch wenn ihr es nur 1-2 Stunden ziehen lasst.)

Dann die Flüssigkeit abgießen und auffangen, den Apfel und die Zwiebel fein würfeln und in dem Gänseschmalz oder Schmalz kurz anbraten, dann den Rotkohl und die Gewürze dazugeben und etwas von der Flüssigkeit dazugeben. Zwischendurch immer wieder umrühren und Flüssigkeit nachgießen. Sobald die Flüssigkeit ganz verkocht ist, ist der Kohl weich und kann jetzt mit ein wenig weißen Balsamico noch verfeinert werden. Die Zimtstangen, Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren vor dem Servieren entfernen!

Ach ja, und aufgewärmt schmeckt das Rotkraut noch besser, deshalb ruhig schon am Vortag zubereiten!

Buchverlosung

Aber ich habe heute nicht nur das Rezept, sondern auch ein wunderbares Buch für euch im Türchen. Passend zum kulinarischen Türchen gibt es bei mir das Buch „Wunderweisse Tage“ aus dem Wunderraum Verlag zu gewinnen. Diese wunderschön gestaltete Buch mit beschrifteten Lesebändchen enthält zwölf winterlich/weihnachtliche Geschichten und zu jeder Geschichte das passende Rezept!

Inhalt:

Die Weihnachtszeit und die Tage »zwischen den Jahren« sind eine Zeit des Zusammenkommens, eine Zeit des Feierns, Schenkens und Teilens. Und was eignet sich dafür besser als eine gute Geschichte? Jeanette Wintersons Winter- und Weihnachtsgeschichten laden dazu ein, am Kamin gelesen zu werden, zusammen oder allein, im Schnee oder auf dem Weg nach Hause. Sie wollen mit Freunden geteilt oder, hübsch verpackt, an einen geliebten Menschen verschenkt werden. Zu jeder der zwölf Geschichten hat die Autorin ein Rezept ausgewählt, mit dem sie Anekdoten undlieb gewonnene kulinarische Traditionen an ihre Leser weitergibt.

Erschienen im Wunderraum Verlag, Liebevoll ausgestattete Ausgabe mit Leinenrücken und Lesebändchen, für EUR 24,00 könnt ihr es auch kaufen falls ihr kein Losglück haben solltet.

Link zum Buch bei Geniallokal

Alle Rezepte passen perfekt in die Weihnachtszeit bzw. Vorweihnachtszeit..

Wenn ihr das Buch gewinnen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar und verratet mir euer Lieblingsessen in der Weihnachts-/ Adventszeit!

Schaut doch bei der großen Adventssocke vorbei, hier findet ihr jeden Tag ein neues Türchen auf einen neuen Blog. Morgen öffnet sich das Türchen bei Goldkindchen 

Teilnahmebedingungen

  • Das Gewinnspiel endet am 12.12.2018  um 23.59 Uhr, danach eingehende Kommentare können nicht mehr berücksichtigt werden.
  • Teilnehmen darf jeder, der volljährig ist bzw. die Zustimmung seines Erziehungsberechtigten hat.
  • Die Gewinner werden mit einem Zufallsgenerator ausgelost, auf dem Blog namentlich genannt und per Mail benachrichtigt. Deshalb bitte eine gültige Email Adresse angeben , unter der ich Euch erreichen kann. Die Email Adresse und eure Nachricht wird nur für das Gewinnspiel genutzt und alles Daten, auch die Adresse des Gewinners werden anschliessend gelöscht.
  • Der Gewinn wird als Büchersendung ausschließlich an eine Adresse in Deutschlands versandt. Für eventuellen Verlust kann ich keine Haftung übernehmen.
  • Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen nach Benachrichtigung melden, wird neu ausgelost.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinn ist nicht gesponsert sondern von mir privat zur Verfügung gestellt

32 Comments

  1. Hallo liebe Vera,
    früher gab es in unserer Familie an Heiligabend traditionell Raclette zum Abendessen, weshalb das ein Gericht, das ich mit Weihnachten verbinde. Darüber hinaus gehören für mich selbst gebackene Plätzchen und Weihnachtsmandeln unbedingt zur Adventszeit dazu.
    Ich mag die Bücher aus dem WUnderraum-Verlag, die so liebevoll gestaltet sind, sehr, weshalb ich „Wunderweiße Tage“ gerne gewinnen würde.
    Liebe Grüße
    Lena

  2. Mein Lieblingsessen in der Weihnachtszeit sind alle Rezepte mit Zimt und am 1. Weihnachtsfeiertag der Truthahn mit Klößen, Salat und in Speck eingerollte Bohnen bei meiner Mama. Ein Gedicht! Eine schöne Woche wünsche ich dir und danke für das Gewinnspiel! Liebe Grüße, Silke Theis

  3. Schönen guten Morgen!

    Vielen Dank für die tollen Rezepte! Ich bin immer ein bisschen aufgeschmissen an Weihnachten – wir haben kein bestimmtes Essen, das es jedes Jahr gibt, deshalb experimentiere ich immer etwas … aber oft gab es Fondue mit leckeren Soßen und Salaten dazu. Das war immer besonders schön weil man länger am Tisch sitzen zusammen sitzen kann 🙂

    Beim Gewinnspiel mache ich sehr gerne mit, da das Buch schon länger auf meiner Wunschliste steht *.*

    Vielen Dank für die Verlosung und noch eine schöne Adventszeit!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Meine email aleshanee75 [at] gmail.com

  4. Guten Morgen,

    bei uns gab es jahrelang entweder Raclette oder Fondue, später dann Pute, aber seitdem ich vegetarisch esse ist es schon schwieriger. HL. Abend gibt es Kartoffelsalat und Würstchen, für mich ohne Wurst, einen Tag gehen wir mittags essen und den 2. Feiertag koche ich ganz normal. Für die Fleischesser gibt es dann eine Hähnchenkeule oder Lachs.
    LG von Elke H.

  5. Da es in meiner Familie mit meiner Schwester und mir zwei Vegetarier gibt, hat es sich bei uns so eingespielt, dass es an Weihnachten Gemüse-Lasagne gibt – unser liebstes Weihnachtsessen! 🙂

  6. Liebe Vera,

    letztes Jahr habe ich auch eine Gans gemacht. Sie war gefüllt mit Äpfeln und Orangen – das war großartig. Dazu gab es Knödel aus Laugenbrezeln. Insgesamt war das wirklich super lecker. Der Aufwand ist mir dieses Jahr allerdings zu groß. Mit Kleinkind kann ich nicht 6 Stunden in der Küche stehen. Letztes Jahr mit Baby war das etwas einfacher.

    Deswegen gibt es dieses Jahr mein „zweit liebstes“ Essen – Rouladen. Ich freue mich schon riesig darauf.

    Viele Grüße
    Vanessa

  7. Hallo und herzlichen Dank für diesen schönen Beitrag zum Adventskalender und die tolle Verlosung! Das Buch ist eine tolle Idee, sieht super weihnachtlich aus und klingt einfach klasse. Gerne versuche ich dafür mein Glück. Mein Lieblingsessen zu Weihnachten ist die klassische Weihnachtsente.

    Liebe Grüße und weiterhin eine schöne Adventszeit
    Katja

  8. Hallo Vera,
    Vielen Dank für dein tolles Weihnachtsmenü. Ich habe noch nie selbst eine Gans gemacht, aber das sieht bei dir eigentlich gar nicht so schwer aus.
    Deine Semmelknödelfotos sind klasse, das sind ja Unmengen, wie viele Töpfe hast Du da gleichzeitig am Herd?

    Mein allerliebstes Weihnachtsessen ist der Kartoffelsalat meiner Mutter mit Bratwürsten und Sauerkraut. Gibt es immer am heiligen Abend und ich freue mich jetzt schon darauf.

    Das Buch gefällt mir ebenfalls sehr gut, ich habe schon einige Wunderraum Bücher, sie sind alle so schön gestaltet.

  9. Danke für den schönen Beitrag . Bei uns gibt es am 24.Dezember Karpfen , das hat mein Vater aus seiner Heimat so mitgebracht und ich freue mich immer drauf.

  10. Hallo, welch wunderschönes Buch, passend zu Plätzchen und Kerzenschein!!!
    Wir machen an Heiligabend immer Raclette; man kann gemütlich zusammen sitzen, erzählen und essen, ganz ohne Streß 🙂
    Noch eine schöne Adventszeit!
    LG Debora

  11. Huhu.
    An sich der Kartoffelsalat den wir immer am 24.12 essen, aber da sich der auch zu anderen Jahreszeiten nehme ich mal den guten Grünkohl. Dabei habe ich ihn erst vor kurzen richtig schätzen gelernt dennoch ein muss in der Weihnachtszeit.

    Liebe Grüße

  12. Hallöchen,
    ich liebe Raclette in der Weihnachtszeit, finde das einfach so toll mit der ganzen Familie oder Freunden.
    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit, die Verlosung ist echt toll 🙂

  13. Klöße und Rotkohl von meiner Mama gekocht :> Dabei ist mir das Fleisch eher egal, weil ich nur Klöße mit Sauce in mich rein schaufle. Ach, keiner kocht wie Mama. ♥

  14. Am Weihnachtstag freue ich mich auf Ente mit Kartoffelknödel und Blaukraut. 🙂

    Danke für die Gewinnchance — das Buch klingt toll!

    Liebe Grüße,
    Birgit

  15. Das klingt nach einem schönen Buch für die (Vor)Weihnachtszeit!
    Da ich schon seit über 20 Jahren Vegetarierin bin und mich Gans und Co ohnehin nie sonderlich gereizt hat, haben wir in der Familie nach einem anderen Traditionsessen Ausschau gehalten und sind dabei auf ein Menü aus Kichererbsen-Maronen-Braten kombiniert mit Chinakohlgemüse und Zwiebelsoße gestoßen. Nach einmal ausprobieren waren auch die Nicht-Vegetarier begeistert, so dass es dieses Rezept immer am 1. Weihnachtstag gibt. An Heiliabend ist es eher was schnelles, einfaches, nichts besonderes, da ist eher Christmette und Bescherung im Vordergrund. Am 2. Weihnachtstag sind wir immer eingeladen, da haben wir keinen Einfluss auf das Essen.

  16. Guten Abend!
    Traditionell gehört an Heiligabend der Kartoffelsakat mit Wiener Würstchen dazu, zur Adventszeit unbedingt die Weihnachtsplätzchen!
    Herzliche Grüße!

  17. Liebe Vera,
    Was für ein schönes Rezept und vor allem kulinarisches Buch 😁
    Früher gab es bei uns am Heiligabend immer Buffet mit Kartoffelsalat, Würstchen und Aufschnitte.
    Doch das Beste gab es am 1. Weihnachtsfeiertag bei Oma: Gans mit Rotkohl und Klöße!! Das Beste ever!! Ich muss endlich lernen, wie ihr Rezept funktioniert hihi

    Vielen Dank für das Gewinnspiel liebe Vera 😘

  18. Mein lieblings essen ist die Weihanchtsgans meiner Omi *.* ich selbst habe mich noch nie ran getraut an den Braten. Aber es wäre so lecker…

    LG Nicole

  19. Hallo zusammen,
    mein Lieblingsessen in der Weihnachtszeit ist Sauerbraten mit Rotkraut und Knödel. Da freue ich mich schon riesig drauf. Einen schönen Abend euch allen.
    Gruß Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.