Romane

Georg M. Oswald – Vorleben [Rezension]

Vorleben ist mein erstes Buch von Georg M. Oswald. Deshalb bin ich ohne große Erwartungen an das Buch herangetreten, lediglich durch den Klappentext angesprochen, wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Inhalt

Die Journalistin Sophie und der weltbekannte Cellist Daniel beginnen einen leidenschaftliche Affäre. Bereits nach wenigen Tagen zieht Sophie zu Daniel und das Glück scheint perfekt. Allerdings spricht Daniel nie über seine Vergangenheit – gibt es da etwa ein dunkles Geheimnis.

Sophie lässt das keine Ruhe und sie beginnt zu recherchieren….

Meine Meinung

Der Roman beginnt wie eine klassische Liebesgeschichte. Die junge – nicht ganz so erfolgreiche – Journalistin verliebt sich in den älteren, erfolgreichen und weltgewandten Cellisten Daniel. Sie beginnen eine stürmische Affäre und alles scheint perfekt. Aber nach einem halben Jahr beginnt Sophie zu hinterfragen, warum Daniel nie etwas aus seiner Vergangenheit erzählt. Zwar weiß sie, dass Daniel eine Exfrau und Tochter hat, aber alles, was weiter in die Vergangenheit reicht, bleibt ein blinder Fleck.

Im Laufe der Erzählung dreht sich der Fokus. Anfangs wirkte der Roman auf mich wie ein Liebesroman, doch nachdem Sophie angefangen hat zu recherchieren, wird der Roman zur Kriminalgeschichte.

Zugleich ist es aber auch ein Gesellschaftsroman der im einerseits exklusiven Künstlermilieu der heutigen Zeit spielt, andererseits das wilde Partyleben der 1980er Jahre zeigt.

Der Erzählstil ist sehr leicht und angenehm zu lesen, ich bin quasi durch die Seiten geflogen. Der Roman spielt in München, genauer gesagt im Glockenbachviertel. Dieses heute teure Szeneviertel nimmt eine wichtige Rolle in dem Roman ein. In diesem Stadtteil Münchens wohnt Daniel in einer Eigentumswohnung – alles sehr elegant und kernsaniert.

Doch in den 80er Jahren war das Viertel ein eher als Partyviertel bekannt. Hier lebte auch eine zeitlang Freddy Mercury, dessen legendäre Party-Exzesse allgemein bekannt sind. Gerade die Zeit in München ist dafür besonders bekannt. Und auch genau in dieser Zeit scheint das Geheimnis in Daniels „Vorleben“ zu liegen.

Fazit

Ein spannender Roman, der teilweise fast im Stil einer Reportage geschrieben ist. Mich hat „Vorleben“ sehr gut unterhalten, die Mischung aus Roman und Krimi war perfekt.
🖤🖤🖤🖤🖤 Herzen für spannende Unterhaltung, die leider viel zu schnell ausgelesen war.

Mehr zum Buch

Vorleben ist Februar 2020 im Piper Verlag erschienen. Es hat 224 Seiten und kostet als gebundenes Buch EUR 22,00 – link zum Buch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

UA-109127818-1
%d Bloggern gefällt das: