Warum habe ich eigentlich erst jetzt „Erebos“ gelesen? Meine große Tochter hat das Buch bereits vor Jahren gelesen, aber irgendwie bin ich nie auf die Idee gekommen es ebenfalls zu lesen. Als ich bei Mona von Tintenhain dann gelesen habe, dass tatsächlich ein zweiter Teil erscheinen soll und nachdem mir Vanitas – der aktuelle Thriller von Ursula Poznanski – so gut gefallen hat, habe ich es jetzt endlich auch gelesen.

Inhalt / Klappentext

Tritt ein oder kehr um! Dies ist Erebos. 

Nick ist besessen von Erebos, einem Computerspiel, das an seiner Schule von Hand zu Hand weitergereicht wird. Die Regeln sind äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er muss dabei immer allein sein und darf mit niemandem über Erebos reden. Wer dagegen verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel nicht mehr starten. Was aber am merkwürdigsten ist: Erebos erteilt Aufträge, die in der realen Welt ausgeführt werden müssen. Und dann befiehlt das Spiel Nick, einen Menschen umzubringen.

Meine Meinung

Vorweg: Erebos ist ein Jugendroman, der mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Ich lese nicht sehr oft Jugendromane, dieser hat mich aber absolut überzeugt.

Vor einigen Jahren habe ich für eine relativ lange Zeit „Word of Warcraft“ gespielt. Deshalb kann ich die Faszination der MMORPGs sehr gut nachvollziehen. Und genau davon handelt Erebos – ein Computerspiel, streng geheim, welches einen nicht mehr loslässt und viel schlimmer noch: Es nimmt Einfluss auf die Realität.

Es beginnt damit, dass Nick feststellt, dass sich bei ihm in der Schule etwas verändert. Immer mehr Schüler fehlen im Unterricht. Grund dafür scheint eine CD zu sein, aber niemand will darüber reden! Nicks Neugierde ist geweckt und bald wird auch ihm diese mysteriöse CD angeboten. Schnell gerät er in den Bann von Erebos und erst als etwas Grausames geschieht, beginnt er das Spiel zu hinterfragen.

Ursula Poznanski ist es gelungen bereits 2010 ein Buch zu schreiben, das bis heute noch absolut realistisch, authentisch und aktuell wirkt. Erebos ist ein a spannender Thriller, der sehr anschaulich erzählt, was passiert wenn man sich von einem Spiel manipulieren lässt und wie schnell aus deinem Spiel blutiger Ernst werden kann. Dabei wirkt das Buch aber nicht belehrend und ich verstehe, wieso dieses Buch so viele Jugendliche fasziniert hat! Die Suchtgefahr von Videospielen wird geschickt aufgezeigt.

Fazit

Ein toll erzählter, spannender Thriller, nicht nur für Jugendliche! Von mir gibt es deshalb ❤️❤️❤️❤️❤️ Leseherzen für ein absolutes musst-read!

Erebos 2

Ursula Poznanski hatte immer gesagt, mit Erebos sei die Geschichte auserzählt und es würde keine Fortsetzung geben. Bei einer Lesung zu Vanitas, die ich im Mai in Bruchsal besucht habe, hat sie auch erzählt, warum es nun doch einen zweiten Teil geben wird! Auch in diesem Buch wird Nick Dunmore mit dabei sein, jetzt aber 10 Jahre älter und es wird einen neuen jugendlichen Hauptdarsteller geben. Das Buch ist bereits vorbestellt und ich freue mich schon sehr darauf!

Über das Buch

Erebos ist bereits 2010 im Loewe Verlag erschienen. Dieses Jahr ist noch einmal eine Limited Edition herausgekommen – im gleichen Design wie das in einigen Tagen erscheinenden Erebos 2. Es hat 496 Seiten und kostet je nach Ausgabe zwischen EUR 9,95 und EUR 19,95 – Link zu den verschiedenen Ausgaben


Kommentar verfassen