The Girl before – JP Delaney

Sie war bei Du. Und jetzt ist Sie tot.

„Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.“

Weiterlesen

Die gute Tochter – Karin Slaughter

Inhalt:

„Lauf!“, fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. „Lauf weg!“ Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

Meine Meinung

Endlich wieder ein neuer Thriller von Karin Slaughter. Wer schon Romane von ihr kennt, weiß, dass Karin Slaughter sowohl ihre Figuren als auch die Verbrechen schonungslos und detailliert beschreibt. So auch hier – das Buch ist auf der einen Seite ein Thriller aber auch eine Familientragödie.

Die Spannung steigert sich im Laufe des Buches extrem, die Autorin lässt sich anfangs Zeit die Figuren zu entwickeln  und das ist auch gut so.

Die Hauptcharaktere des Buches, Rusty der Vater, Gemma, die Mutter und die beiden Töchter Samantha und Charlotte sind sehr vielschichtig und interessant angelegt.

Ab der Mitte des Buches habe ich es nur noch verschlungen, die Auflösung hat mir gut gefallen und der rasante Schreibstil hat mich voll und ganz gepackt. Nicht nur ein Thriller, sondern auch eine packende Familientragödie.

Von mir eine absolute Leseempfehlung, allerdings nichts für schwache Nerven, sozusagen der perfekte Thriller!

Link zum Buch

Todesmärchen – Andreas Gruber

Nachdem ich den 1. und 2.Teil um das Ermittlerteam Sneijder / Nemez  gelesen hatte, war der 3. Teil ein absolutes „Lese-muss“ für mich.

Zum Inhalt:

Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel …(Klappentext)

Diesmal wird die Geschichte aus drei unterschiedlichen Perspektiven und zu 3 unterschiedlichen Zeitpunkten erzählt, zum einen aus der Sicht von Sabine Nemez (in der Gegenwart), dann aus Sicht der jungen Psyochologin Hannah (etwas früher) und auch Sneijders Sicht – 5 Jahre vorher.

Die Geschichte nimmt mehrere unvorhersehbare Wendungen, insbesondere den Schluss fand ich erschreckend und nicht vorhersehbar.

Man lernt das Ermittlerduo noch besser kennen, insbesondere den skurrilen, exzentrischen Profiler Maarten S. Sneijder, der diesmal zu den Mordopfern einen persönlichen Bezug hat.

Andreas Gruber schafft es immer wieder zu überraschen, die Geschichte bleibt aber immer schlüssig und überraschend!

Ich hoffe, es bleibt nicht bei der Trilogie und hoffe sehr auf einen weiteren Fall mit Sneijder und Nemez!