Digital Detox ist gerade ganz aktuell – weniger Online sein, nicht immer erreichbar zu sein, das ist offenbar das Ziel vieler Menschen zu.

Passend dazu erscheint am 25.09. der neue Thriller von Arno Strobel „Offline“. Am 15.08. hatten der Fischer-Verlag und Lovelybooks zu einem Offline-Tag aufgerufen. Als Teilnehmer konnte man einen Detox-Trip mit Arno Strobel in die Berchtesgadener Berge gewinnen – und ich hatte das große Glück dabei sein zu dürfen!

Die Vorbereitungen

Ganz überraschend und kurzfristig wurden wir vom „Reiseveranstalter“ Tripel OOO Journey informiert, dass wir dabei sind! Donnerstag kam die Email und am Montag ging es schon los.

Der Zug wurde gebucht, Rucksack gepackt und schon ging es los. Niemand von uns wusste so richtig, was uns erwarten würde, aber wir haben uns auf die gemeinsame Wanderung zum Kärlingerhaus zusammen mit Arno Strobel und seiner Freundin Nina gefreut!

Also habe ich schnell geklärt, ob ich kurzfristig Urlaub nehmen kann und wie es um mein Wanderequipement steht.

Die Wanderung

Montag war der Anreisetag. Ca. 11 Teilnehmer aus ganz Deutschland haben sich auf den Weg nach Berchtesgaden inmitten der Bayerischen Berge begeben. Bis zum späten Abend sind wir alle in dem für uns gebuchten Hotel angekommen und nach einem kurzen Kennenlernen sind wir alle früh schlafen gegangen.

Los gehts mit dem Digital Detox Trip

Dienstag morgen wurde es dann Ernst. Wir sind zum Königsee aufgebrochen, hier haben wir Arno, Nina und unsere beiden Bergführer getroffen. Hier haben wir auch alle unser persönliches Exemplar von „Offline“ bekommen. Dann ging es los, 45 Minuten über den Königssee. Ab der Mitte des Sees waren wir dann alle Offline weil es ab dort keinen Empfang gibt.

Nach einem kurzen „Biobreak“ ging dann unsere Wanderung los. Diese Strecke lag vor uns – Wanderung zum Pfuntensee.

Die erste Teil führte uns noch am Saum des Königssees ein flaches Stück entlang, aber sehr schnell kam eine anspruchsvolle Steigung – dies war für uns alle eine große Herausforderung. An der Schreinbach-Hütte legten wir dann eine Pause und Arno hat eine erste Passage aus „Offline“ vorgelesen.

Weiter ging es dann die Saugasse nachoben, eine steile Strecke mit über 30 Kehren- dies war die zweite große Herausforderung, die aber alle, in unterschiedlichem Tempo, bewältigt haben.

Wirkliches Glück hatten wir auch mit dem Wetter, die gesamte Strecke schien die Sonne und teilweise kamen wir bei über 20 ins Schwitzen. Bei Regen hätte ich die Strecke nicht laufen wollen….

Nach der Saugasse hatten wir ca. 2/3 des Weges geschafft und wir sind dann schließlich nach mehreren kleinen Pausen am Kärlingerhaus am Pfuntensee angekommen.

Das Kärlingerhaus

Hier haben wir nach einer kleinen Erfrischung unser Quartier bezogen, ein 12-Bett Zimmer mit jeweils 60 cm Schlafplatz. Dies war etwas gewöhnungsbedürftig, aber wir haben ja sowieso nicht lange geschlafen und für eine Nacht kann man das mal machen!

Nach einem zünftigen Abendessen gab es dann die zweite Lesung von Arno und anschliessend haben wir selber etwas gelesen, um dann gemeinsam mit Arno über das Gelesene zu diskutieren.

Spät am Abend stand dann noch ein kurzer, leicht gruseligen Ausflug an den Pfuntensee auf dem Plan- bei fast Vollmond eine wirklich beeindruckende Atmosphäre. Später haben wir noch einige Seiten weitergelesen und sind dann erschöpft eingeschlafen.

Der Abstieg

Die Nacht war dann recht kurz und nach einem leckeren Hüttenfrühstück ging es dann auch wieder los. Vor dem Abstieg hatte ich eRespekt, da weite Teile des Weges über Geröllfelder geführt haben, was für mich immer etwas schwierig ist. Glücklicherweise hatte Nina uns noch vor der Tour geraten, unsere Stöcke mitzunehmen, die haben mir tatsächlich gute Dienste geleistet.

Der Abstieg ging besser als ich dachte und früher als gedacht waren wir wieder in St. Bartholomä. Hier endete dann auch der Digital Detox, da hier ein WLAN-Hotspot eingerichtet ist.
Wir waren uns alle einig, dass wir unser Handy eigentlich nicht vermisst haben und es doch eigentlich wunderbar ist, mal einige Zeit nicht erreichbar zu sein – ganz anders als im Buch, hier wird es den Protagonisten zum Verhängniss.

Über den Thriller – Offline

Neben der tollen Erfahrung des Digital Detox Trips war natürlich die Lesung und vor allem der Thriller ein weiteres Highlight des Ausflugs. Meine Rezension folgt morgen – so viel vorab: eine absolute Leseempfehlung für alle Thrillerfans!!

weitere Informationen zum Digital Detox Trips

Begleitet wurden wir neben dem Team von „Tripel OOO Journey“ auch von einer Mitarbeiterin aus dem Fischerverlag und von einem Kameramann. Auf Instagram findet ihr auch einen kleinen Einblick unseres Trip.

Mehr über „Offline“ und die kommenden Lesetermine könnt ihr direkt bei Arno Strobel nachlesen. Falls ihr die Chance habt, geht unbedingt zu einer von Arnos Lesung, es lohnt sich ihn einmal live zu erleben.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Nina und Arno für die tolle Zeit!!

Neben mir war eine weitere Bloggerin unter den Gewinnern, Sarah Lippason. Ihren VBlog zu unseren Ausflug könnt ihr hier anschauen.

2 Comments

Kommentar verfassen