1793 ist ein historischer schwedischer Kriminalroman, der international sehr erfolgreich ist, er ist inzwischen in 30 Ländern veröffentlicht. In Deutschland ist das Buch im März 2019 erschienen.
Vor allem ist es aber ein Buch, für das man wirklich gute Nerven braucht.

Falls ihr neugierig geworden seid, am Ende des Beitrags verlose ich das Hörbuch.

Inhalt / Klappentext

Stockholm im Jahr 1793: Ein verstümmeltes Bündel treibt in der schlammigen Stadtkloake. Es sind die Überreste eines Menschen, fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Der Ruf nach Gerechtigkeit spornt zwei Ermittler an, diesen grausamen Fund aufzuklären: den Juristen Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für »besondere Verbrechen« zuständig, und Jean Michael Cardell, einen traumatisierten Veteranen mit einem Holzarm. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde, doch das ist nur einer von vielen Abgründen, die auf sie warten …

Meine Meinung

Das Buch „1793“ ist in vier Teile unterteilt. Die vier Abschnitte umfassen ein Jahr und jeder Abschnitt wird aus einer anderen Perspektive erzählt.

Teil 1 beginnt im Herbst 1793, Teil 2 spielt im Sommer 1793, Teil 3 im Frühjahr des Jahres und der vierte Teil dann im Winter 1793.

Im ersten Teil lernen wir die beiden Hauptpersonen des Romans kennen, den Häscher Michal Cardell sowie den todkranken Juristen Cecil Winge – zwei komplett unterschiedliche Charaktere, die aber durch einen grausamen Mord vom Schicksal zusammengeführt werden. Dieses Ermittlerduo ist gerade durch die Gegensätzlichkeitinteressant und dadurch auch erfolgreich.

Historischer Hintergrund

Wir lernen aber nicht nur die beiden Protagonisten kennen, Niklas Tatt och Dag malt auch ein sehr eindringliches Bild Stockholms dieser Zeit. Der schwedisch-russische Krieg ist gerade verloren, die Bevölkerung hungert und König Gustaf III ist seit einem Jahr tot – ermordet bei einem Maskenball. In Frankreich tobt die französische Revolution und Schweden wird regiert von Gustaf IV. Da dieser allerdings erst 13 Jahre alt ist, übernimmt sein Vormund Karl die Regierungsgeschäfte.

Die Atmosphäre und die Verzweiflung die in der Bevölkerung herrscht ist sehr gut eingefangen und macht für mich den Roman nicht nur zu einem Krimi, sondern ist auch eine Sozialstudie und ein sehr gut recherchierter historischer Roman.

… weiter im Buch

Der zweite Teil des Buches ist ein Rückblick in dem uns Kristopher Blix aus seiner Perspektive einen Teil der Vorgeschichte des Mordes erzählt. Dies geschieht in Form von Briefen die er an seine Schwester schreibt. Dieser Teil des Buches ist ein kürzerer Abschnitt der teilweise aber sehr brutal geschrieben ist bzw. dessen Handlung sehr brutal ist. Für zart besaitete Gemüter ist dieses Buch nichts.

Im dritten Teil erzählt uns dann Anna Stina, ein junges Mädchen, welche zur Waisin wird und der ein schweres Schicksal bevorsteht, ihren Teil der Geschichte. Diese hat mit dem Mord an sich nicht viel zu tun, erzählt aber viel über diese Zeit und die Umstände die damals in Stockholm herrschten.

Der vierte Teil des Buches bringt dann die Auflösung des Falles, wir begleiten wieder die Ermittler. Diese beiden unterschiedlichen Ermittler zu begleiten macht richtig Spaß und ich kann die Vergleiche zu Sherlock Holmes verstehen.

Mir haben diese Perspektivenwechsel innerhalb des Buches sehr gut gefallen. Besonders, weil sich nach jedem dieser Teile ein vollkommen anderes Bild der Situation dargestellt hat und ich immer wieder überrascht wurde.

Durch die atmosphärische, ausführliche Beschreibung der Gegend und der Personen ist es bestimmt für manche Leser anstrengend zu lesen. Man braucht ein bisschen Muse für das Buch, man wird aber auf jeden Fall belohnt!

Fazit

Für mich ein überraschend spannender und ungewöhnlicher Roman, den ich mir so nicht vorgestellt habe, der mich aber überzeugt hat! Ich lese normalerweise nicht unbedingt historische Romane, „1793“ hat mich aber von der ersten Seite an abgeholt und mich in diese spannende aber auch brutale Welt abtauchen lassen. Besonders gut hat mir die Sprachgewalt des Buches gefallen, die es für mich zu einem Page-turner gemacht hat!

❤️❤️❤️❤️❤️ Herzen, aber nichts für zartbesaitete Leser!

Über das Buch

1793 ist im März im Piper Verlag erschienen, es hat 496 Seiten und kostet als broschierte Ausgabe EUR 16,99. Link zum Buch bei Thalia
Als Hörbuch ist es bei Osterold Audio erschienen , es hat eine Laufzeit vom 767 Minuten und kostet EUR 15,79. Link zum Hörbuch bei Thalia

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

weitere Bloggerstimmen zum Buch

Verlosung Hörbuch

Falls ich euch neugierig gemacht habe, könnt ihr die CD mit der gekürzten Lesung gewinnen!

Hier geht es zur Verlosung

1 Comment

Kommentar verfassen