Sachbuch

Melina Royer – Verstecken gilt nicht [Rezension]

Melina Royer kennt der ein oder andere bestimmt von Instagram oder ihrem Blog „Vanille Mind“. Das Buch „Verstecken gilt nicht“ liegt schon eine Weile bei mir, weil immer wieder etwas dazwischen gekommen ist und ich mir Zeit nehmen wollte, das Buch sorgfältig zu lesen.

Inhalt

Melina Royer selbst weiß wie man sich als schüchterner Mensch fühlt. Eines Tages beschloß sie etwas dagegen zu unternehmen und sie entwickelte Strategien um zurück ins Leben zu finden.

Meine Meinung

Da ich selbst ziemlich schüchtern und unsicher bin, hat mich das Buch sofort angesprochen. Es ist aber nicht nur inhaltlich interessant, sondern hat auch ein wunderbares Layout.

Gegliedert ist es in eine Einleitung und 5 Kapitel. In den ersten beiden Kapiteln erklärt sie ausführlich was es bedeutet, schüchtern zu sein und welche weiteren „Handicaps“ damit einhergehen.

Kapitel 3,4 und 5 befassen sich dann mit den Wegen aus der Schüchternheit und dem Mindest für ein freieres und selbstbewußteres Leben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich konnte viele Tipps und Tricks mitnehmen. Auch hat mir das Buch dabei geholfen mich selbst besser zu verstehen.

Zudem ist es sehr unterhaltsam geschrieben. Mir hat es auch deshalb so gut gefallen, weil es nicht belehrende Botschaften vermittelt, wie manche Ratgeber. Man hat beim Lesen eher das Gefühl, sich mit einer Freundin auszutauschen.

Fazit

Mit hat das Buch rundum gut gefallen und ich kann es jedem Schüchternen ans Herz legen! Es bietet eine interessante Mischung aus Ratgeber, Sachbuch und persönlicher Geschichte! ❤️❤️❤️❤️❤️ Herzen für einen wunderbaren Ratgeber, der auch noch sehr schön gestaltet ist.

Mehr zum Buch

Verstecken gilt nicht ist im Kailash Verlag bei Randomhouse erschienen und kostet als Paperback EUR 12,00 – link zum Buch bei Thalia.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

UA-109127818-1
%d Bloggern gefällt das: