Selten hat mich ein Thriller so überzeugt, wie dieses Debüt von Romy Haussmann. Der letzte Thriller, der ähnlich fesselte, war „Saving Grace“, das habe ich damals an einem Tag gelesen. Fast genauso ging es mir auch mit „Liebes Kind“.

Inhalt/Klappentext

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.

Meine Meinung

„Liebes Kind“ fängt an dem Punkt an, an dem andere Thriller enden. Dem Opfer gelingt die Flucht und alles wird gut, oder doch nicht? Das Buch erzählt die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven: Da ist Lena, der die Flucht gelang und die vor 14 Jahren entführt wurde, Hannah, die 13jährige Tochter, die Zeit ihres Lebens in der abgeschirmten Hütte eingesperrt war und Lenas Vater, der die Suche nach seiner Tochter nie aufgegeben hat.

Stück um Stück erfahren wir, dass hier irgendetwas nicht zusammenpassen kann. Aber was passt nicht und warum sollte einer der Beteiligten eine Lüge erzählen? Jedes Mal wenn ich glaubte, dass ich weiß wie oder wer es war, kam wieder ein Plottwist – Wahnsinn wie spannend Romy Haussmann diese komplexe Geschichte erzählt. Die einzelnen Perspektiven sind sehr authenisch geschrieben. Besonders die Erzählungen Hannahs, die niemals die Sonne gesehen hat oder Kontakt zur Aussenwelt hatte, waren geradezu beklemmend. Aber auch Lena, die an ihrem Verstand zu zweifeln beginnt, hat mich beim Lesen sofort abgeholt und ich habe mit ihr gelitten. Auf den Inhalt möchte ich hier nicht tiefer eingehen, da ich nichts vorweg nehmen will.

Fazit

Ein extrem spannender und psychologisch ausgefeilter Thriller, den ich fast an einem Stück gelesen habe.
Warnung: Wenn ihr anfangt zu lesen, werdet ihr das Buch nicht mehr aus der Hand legen können. Also am Besten am Wochenende und tagsüber lesen, sonst wird es nichts mit der Nachtruhe 😉
Ich durfte das Buch bereits vor einiger Zeit schon vorab lesen und es hat mich wirklich lange beschäftigt. Am liebsten hätte ich es sofort jedem in die Hand gedrückt und lesen lassen. Ich wollte doch mit jemanden darüber sprechen.

Für mich ist „Liebes Kind“ jetzt schon mein Thriller Jahreshighlight!

Über Romy Haussmann

Romy Haussmann arbeitete jahrelang als Redaktionsleiterin bei einer Fernsehproduktion. Seit ihr Sohn auf die Welt kam, arbeitet sie als freie Mitarbeiterin fürs Fernsehen und schreibt nebenher auch noch auf dem Blog Mymonkgemeinsam mit anderen Autoren über Wege zur inneren Ruhe zu finden, Stolpersteine zu meistern und darüber wie man den Mut zur Veränderung finden kann.

Über das Buch

„Liebes Kind“ ist im DTV-Verlag erschienen und kostet als broschierte Ausgabe EUR 15,99. Link zum Buch bei Thalia*
Vielen Dank an den DTV-Verlag, dass ich dieses wunderbare Buch so früh lesen durfte

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Weitere Rezensionen zu Thriller & Krimis von mir.

weitere Stimmen zu Liebes Kind

  • Die Buchbloggerin
  • weitere Stimmen folgen – falls ihr eine Rezension für Liebes Kind geschrieben habt, hinterlasst mir doch einen Kommentar mitLink, dann verlinke ich euch gerne.

3 Comments

  1. Wow, das klingt gut. Ich mochte „Saving Grace“ auch total gern. Dieses hier hat mich biosher aufgrund des Covers und des Titels so gar nicht angesprochen. Kommt gleich mal auf die Wunschliste.

    Liebe Grüße,
    Mona

    1. Liebe Mona, es lohnt sich wirklich! Ich habe das Buch schon seit Oktober und hatte es erst auch auf den Sub gelegt, weil ich mit dem Cover nicht so richtig etwas anfangen konnte… aber wenn man anfängt zu lesen, dann kann man nicht mehr aufhören!

      Liebe Grüsse Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.