Endlich ist das Buch in Deutschland erschienen. Ich habe „Crazy Rich Asians“ schon länger auf der Wunschliste, angesichts der vielen Akteure die in diesen Buch vorkommen und der knapp 600 Seiten, wollte ich es aber auf deutsch lesen.

Inhalt / Klappentext

Rachel ist überglücklich: Ihr Freund Nick möchte sie endlich seiner Familie in Singapur vorstellen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft in Asiens schillerndster Stadt wird Rachel klar, dass Nick aus der obersten Schicht der Superreichen stammt, einem geschlossenen Kreis, der unermessliche Reichtümer besitzt. Plötzlich sieht sie sich konfrontiert mit schrillen Verwandten, glamourösen Nebenbuhlerinnen und Privatjets mit ayurvedischen Yogastudios. Welchen Wert hat Liebe in dieser maßlosen Welt?

Meine Meinung

Willkommen im Kreis der Superreichen – und crazy sind sie wirklich! Auf dieses Buch bin ich tatsächlich durch einen Filmtrailer aufmerksam geworden. Als ich erfahren habe, dass das Buch bald auf Deutsch erscheint, wusste ich, das ich es lesen muss

Das Buch startet mit einem kurzen Rückblick ins Jahr 1986 und danach ist man als Leser sehr schnell schon mitten in der Welt der Superreichen. Die Familienclans um die es hier geht, sind relativ groß und ich hatte zu Anfang etwas Schwierigkeiten die Namen auseinander zuhalten. Glücklicherweise ist vorne ein (vereinfachter) Familienstammbaum abgebildet und so fiel es mir nach einigen Seiten leicht, die einzelnen Charaktere einzuordnen.

Schnell bin ich abgetaucht in diese wirklich verrückte Welt in der ganz eigene Regeln gelten. Sehr gut gefallen hat mir neben den wirklich interessanten und verrücken Charakteren auch die Beschreibungen von Singapur. Ich habe richtig bekommen Lust diesen Stadtstaat zu bereisen und zu entdecken. Neben den ganzen wirklich unterhaltsamen Charakteren gibt es natürlich auch noch die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Nick, die auf eine harte Probe gestellt wird, da Nicks Familie und Umfeld nicht sehr begeistert von Rachel sind. Eine Schlangengrube ist nichts gegen die Familie von Nick. Besonders seine Mutter hatte gehofft, dass Nick sich in jemanden aus „ihren Kreisen“ verliebt.

Fazit

Das Buch ist wirklich unterhaltsam und witzig geschrieben. Man wird als Europäer in eine ganz neue Welt und Kultur mitgenommen.

Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und es liest sich schnell und flüssig. „Crazy rich Asians“ ist der Auftakt einer Trilogie, der 2. Teil „Crazy rich Girlfriend“ erscheint bereits am 11. November, der 3. Teil am 01.01.2020 – darauf freue ich mich schon sehr.

Der Film „Crazy rich“

Auch der Film, der übrigens vor dem Buch auf Deutsch erschienen ist, ist sehr unterhaltsam. Ich habe ihn gesehen und kann ihn wirklich nur empfehlen. Der perfekte leichte Unterhaltung zum Abschalten und Träumen mit grandiosen Bildern!

Über das Buch

Das Buch ist in einer wunderschönen Ausgabe im Kein & Aber Verlag erschienen, es hat 567 Seiten und kostet als gebundene Ausgabe EUR 20.00 –Link zum Buch bei Thalia
Teil 2 „Crazy rich Girlfriend“ und Teil 3 „Crazy rich Problems“ sind bereits vorbestellbar!

Vielen Dank an Vorablesen für das Rezensionsexemplar!

1 Comment

  1. Das Buch ist der Hammer, nicht wahr? Die Story verkauft sich überall auf der Welt so gut, weil es den Stereotypen von superschlauen Asiaten entspricht, und weil es in die Welt der Superreichen in Singapore eintaucht, der bekanntlich reichste Flecken der Erde (noch vor der Schweiz). Danke für die Rezension, und weiterhin Alles Gute! Grüße aus Tokio!
    Thorsten J. Pattberg, Autor der Lehre vom Unterschied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.