Wenn es dieses Buch nicht schon gäbe, musste es für mich geschrieben werden! Es kombiniert perfekt zwei Dinge die ich sehr gerne mache: Lesen und Kochen!

Inhalt / Klappentext

Einmal von Paddington Bärs Marmelade naschen? Oder lieber ein Stück Pizza, wie sie Elena Ferrante für „Meine geniale Freundin“ ersonnen hat? Und wie mag wohl das Estragon-Hähnchen aus „Anna Karenina“ schmecken? Das „Little Library Cookbook“ ist eine Sammlung unwiderstehlicher Rezepte, inspiriert von den schönsten Romanen der Welt, zusammengestellt von einer leidenschaftlichen Köchin und Leserin.

Meine Meinung

Schon die Aufmachung des Buches lässt Leserherzen höher schlagen. Die wunderschöne, gebundene Ausgabe des Buches ist im Wunderraum Verlag erschienen, der dafür bekannt ist, seine Bücher besonders liebevoll zu gestalten. Schon alleine weil es so schön aussieht, möchte man dieses Buch unbedingt besitzen.

Aber noch viel besser ist der Inhalt.
Unterteilt in die Kategorien

  • Guten Morgen
  • Mittagspause
  • It’s Teatime
  • Abendessen
  • Schlemmereien um Mitternacht
  • Partys & Feste
  • Weihnachten

hat die Australierin Kate Young Gerichte und deren Rezepte aus den verschiedensten Buchgenren zusammengetragen und interpretiert. Es finden sich sowohl Rezepte aus Kinderbüchern, wie „Pu der Bär“ oder „Fünf Freunde auf großer Fahrt“ als auch aus dem Klassikern wie „Zimmer mit Aussicht“ , „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, „Sherlock Holmes“ oder „Der große Gatsby“. Aber auch „der Distelfink“, „meine geniale Freundin“, „der Hobbit“ oder Murakamies „Naokos Lächeln“ sind hier mit Rezepten vertreten.

Und genau dieses Konzept finde ich an diesem Kochbuch so interessant. Viele der Bücher habe ich gelesen, aber habe nie darauf geachtet was dort gegessen wird. Oder erinnert ihr euch bei Donna Parts „Distelfink“ an die Zimtbrötchen, die der Junge so gerne gegessen hat? Nein? Ich auch nicht, aber Kate Young hat es gelesen und solange experimentiert, bis sie das perfekte Zimtbrötchen-Rezept zu dieser Buchstelle gefunden hat!

Auch das Hähnchen-Curry welches Mrs. Hudson Sherlock Holmes gekocht hat, habe ich mir nicht gemerkt, jetzt habe ich jetzt aber dank dem „Little Library Cookbook ein sehr leckeres Rezept zum nachmachen und ich werde bestimmt beim nächsten Buch welches ich lese mehr auf das Essen achten.

Mich hat das Buch sowohl zum Nachkochen und Backen der unterschiedlichen Rezepte inspiriert, als auch zum Lesen der darin vorgestellten Bücher.
Besonders interessant dabei finde ich, dass es nicht die typischen kulinarischen Bücher sind, sondern dass Kate Young in jedem Genre interessante und köstliche Gerichte gefunden hat und sich die dazu gehörendeRezepte überlegt hat.

Fazit

Ein wunderbares, vielseitiges Kochbuch und zugleich eine Liste mit 100 Büchern die man gelesen haben sollte. Ein Buch welches in keinem „lesebegeisterten Haushalt“ fehlen darf und das perfekte Geschenk für jeden Bücherwurm!

Über das Buch

Erschienen ist das Buch im Wunderraum Verlag, es ist eine gebundene Ausgabe und kostet mit 320 Seiten und über 100 Rezepten EUR 22,00

Link zum Buch bei Thalia* oder Link zum Buch bei Genialokal*

Weitere Kochbücher die mir gefallen haben, findet ihr hier: Link

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

6 Comments

  1. Der Wunderraum Verlag kann mich immer wieder begeistern, nun auch mit einem Kochbuch 🙂 Die Unterteilung der Kategorien finde ich auch herrlich und ich habe schon einiges gefunden, was ich nachkochen möchte (ich sage nur: Siruptorte aus Harry Potter :-D).

  2. Ein tolles Buch! Ich habe auch schon Rezepte aus Büchern nachgekocht und vor allem gebacken. Dieses Buch wandert sofort auf meine Wunschliste und ist auch eine schöne Geschenkidee.
    Viele Grüße
    Silvia
    #litnetzwerk

  3. Oh, was hast du denn da Schönes gefunden? Das muss ich mir mal im Laden angucken. Ich hatte mal einen Blog entdeckt, der Rezepte aus Büchern nachkochte, aber ich glaube, den gibt es nicht mehr. Meine älteste Tochter hat jetzt ein Harry-Potter-Kochbuch und ein Harry-Potter-Backbuch und sie beglückt uns zur Zeit immer mit ihren Kreationen. Mir sind die meist zu umständlich – und was man da alles für ausgefallene Zutaten braucht. 🙂

    Ich hoffe, wir sehen uns in Leipzig. Vielleicht mit ein bisschen Zeit zum Quatschen? das wäre fein.

    Liebe Grüße,
    Mona

    1. Liebe Mona,
      das Buch lohnt sich wirklich! Es ist wunderschön und macht bestimmt auch deiner Tochter Spaß!
      Ich hoffe doch sehr, dass wir uns in Leipzig treffen, ich bin Donnerstag bis Sonntag da! Lass uns auf jeden Fall einen Termin zum quatschen ausmachen.
      Ganz liebe Grüße
      Vera

  4. Das Kochbuch steht definitiv auch noch auf meiner Wunschliste. Finde die Idee dahinter echt genial und glaube, dass man beim nachkochen der Leckereien aus bekannten Büchern, auch seine Freude hat. Generell habe ich das Kochen und Backen ja für mich entdeckt.

    Lg Nicole
    #litnetzwerk

  5. Hallo Vera,
    ich hatte es ja schon bei facebook gepostet, wie toll ich dieses Kochbuch finde (muss es dringend mal rezensieren). Eine so tolle Zusammenstellung habe ich sonst noch nirgends gefunden.
    Dir noch viel Spaß beim weiteren Nachkochen und liebe Grüße
    Kerstin
    #litnetzwerk

Kommentar verfassen