John Katzenbach – dieser Name stand bisher für mich immer für den Inbegriff der Spannung. Bislang habe ich neun Thriller von ihm gelesen und war immer begeistert! Deshalb war es für mich auch klar, dass ich „Der Verfolger“ unbedingt sofort lesen muss.

Inhalt:

Ein Psychiater als Opfer von Psychopathen – die lange erwartete Fortsetzung des Bestsellers „Der Patient“ von Thriller-Star John Katzenbach

Fünf Jahre lang hatte er geglaubt, er wäre diesem perfiden Killer endgültig entkommen. „Rumpelstilzchen“ hatte sich der Mann genannt, den er bei einer Schießerei auf Leben und Tod schließlich erledigt hatte. Vermeintlich.
Denn wie aus dem Nichts taucht in der Praxis des Psychiaters Dr. Frederick Starks in Miami auf einmal genau dieser Killer auf. Und seine Drohung ist unmissverständlich: Wenn Starks ihm nicht helfe, den Unbekannten aufzuspüren und zu töten, der seit einiger Zeit ihn und seinen Bruder, einen erfolgreichen Anwalt, mit Morddrohungen überziehe, werde er ihn umbringen. Dem Psychiater bleibt keine Wahl. Unversehens findet er sich in ein albtraumhaftes Katz-und-Maus-Spiel verstrickt, in dem alle Beteiligten, auch er selbst, nur die Auslöschung ihres Widersachers im Sinn haben. Nichts ist, wie es scheint, bei dieser mörderischen Verfolgungsjagd, Starks‘ Leben steht auf Messers Schneide … 

Meine Meinung

„Der Verfolger“ knüpft an den vor einigen Jahren erschienen Thriller „Der Psychiater“an. Im Mittelpunkt des Buches steht wieder der Psychiater Dr. Frederik Starks. Fünf Jahre nachdem er dachte den Killer „Rumpelstilzchen“ umgebracht zu haben, taucht dieser wieder bei Starks auf und zwingt Starks ihm zu helfen.

Da es bereits ein paar Jahre her ist, dass ich „Der Psychiater“ gelesen habe, brauchte ich ein wenig, um mich wieder an das Szenario dieses Buches zu erinnern. Noch viel länger habe ich gebraucht, um in die neue Geschichte hineinzufinden. Eigentlich ist es mir überhaupt nicht richtig gelungen. Die Handlung plätschert so vor sich hin, es wird viel reflektiert und innere Monologe werden geführt, nur eines fehlt, die Spannung!

Die Handlung des Buches, welches in drei Teile gegliedert ist, konnte mich leider nicht durchgehend überzeugen. Getoppt wurde die Enttäuschung nur noch von dem unglaubwürdigen Ende, welches (wie praktisch) gleich einen Bogen zu einem neuen Teil schlägt…

Fazit

Manchmal sollte man eine Geschichte die fertig erzählt ist, ruhen lassen. „Der Psychiater“ hatte mich wirklich fasziniert und gefesselt, doch diese Fortsetzung hat nichts von der Spannung des ersten Teils. Wäre es nicht ein Katzenbach Buch, hätte ich es im ersten Drittel abgebrochen!

Leider gibt es hier nur drei enttäuschte ❤️❤️❤️ von ❤️❤️❤️❤️❤️ – und die auch nur wegen des Katzenbach-Bonus! Mein nächster amerikanische Thriller wird wohl eher wieder ein Harlan Coban werden….

Weitere Thriller & Krimis die ich bereits gelesen und rezensiert habe findet ihr hier.

Zum Buch

Das Buch ist im Dezember 2018 bei Droemer erschienen, es hat 547 Seiten und kostet EUR 14,99. Link zum Buch bei Thalia* 
Vielen Dank an Vorablesen für das Rezensionsexemplar

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.


Kommentar verfassen