Passend zum diesjährigen Ehrengast der Frankfurter Buchmesse ist „Mengele Zoo“ des norwegischen Schriftstellers Gert Nygåeshaug dieses Jahr erstmals in Deutschland beim Vida Verde Verlag erschienen.

Inhalt/Klappentext

Mino lebt im Regenwald. Sein Vater versorgt die Familie mit dem Verkauf seltener Schmetterlinge. Doch der Kapitalismus kommt gefährlich nahe. Wälder werden abgeholzt, Ureinwohner massakriert. Eines Tages zerstören die Handlanger einer Ölgesellschaft Minos Dorf und töten seine Familie. Der Junge bleibt allein zurück.
Hass und Rachegedanken werden übermächtig und sind der Beginn einer Reise durch viele Länder. Bald werden Großkonzerne und Politiker vom Terror heimgesucht. Der Überlebende wird zum Täter: Mit raffinierten Morden versucht er das Bewusstsein der Menschen zu ändern.

Meine Meinung

Als ich das Buch das erste mal in der Hand gehalten habe fand ich es erstaunlich, dass das Buch bereits 1989 in Norwegen erschienen ist.

Wenn man sich den Klappentext durchliest, könnte man meinen, es wäre eine gerade neu erschienener Öko-Thriller und nicht ein Buch, welches gut 30 Jahre alt ist.

Daran sieht man aber auch, dass manche Themen einfach zeitlos sind. Ende der 80er Jahre war das Thema „Ausbeutung der Natur“ und „Verschwendung der Ressourcen“ auch schon aktuell. Dies ist übrigens die Zeit, in der sowohl Greenpeace als auch „die Grünen“ gegründet bzw. bekannt wurden.

Nicht nur in der Mode wiederholt sich nach einiger Zeit alles wieder…..

Zurück zu „Mengele Zoo“. Das Buch beginnt mit Minos Kindheit im Regenwald, seine Familie lebt vom Verkauf von Schmetterlingen. Dann wird der Regenwald abgeholzt und Minos Familie wird getötet. Auf sich allein gestellt, beginnt Mino ein neues Leben und beschliesst sich zu rächen.

Gemeinsam mit drei Freunden gründet er eine Terrorgruppe und reist durch die Welt um Rache zu üben und die Zuständigen zur Rechenschaft zu ziehen.

Mir hat das Buch eigentlich gut gefallen, allerdings finde ich das Glorifizieren von Terrorismus etwas schwierig, auch oder gerade wenn es im Namen einer guten Sache geschieht. Das Buch ist spannend und wirklich interessant, aber manchmal – für mich – zu radikal.

Fazit

Das Buch hat für mich stark angefangen, ist aber leider gegen Ende immer mehr in Klischees gerutscht, was ich schade fand.

Ich freue mich aber sehr, dass der Vida Verde Verlag es geschafft hat nach so langer Zeit dieses Buch nach Deutschland zu bringen. Das Buch ist übrigens der Auftakt einer Reihe rund um Mino, die fünf Bücher umfasst.

Ich habe das Buch vom Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, vielen Dank dafür! (Dies beeinflusst jedoch wie immer nicht meine Meinung) .

Mehr zum Autor und Buch

„Mengele Zoo“ gewann in Norwegen 2007 beim Literaturfestival in Lillehammer den Publikumspreis für das „beste norwegische Buch aller Zeiten“ und ich bin mir sicher, dass es auch hier in Deutschland viele begeisterte Leser finden wird.

Gert Nygårdshaug ist einer der erfolgreichsten norwegischen Schriftsteller, der bis heute stark politisch engagiert ist. 1996 erhielt er den renommierten norwegischen Literaturpreis „Cappelenprisen“.

Über das Buch

„Mengele Zoo“ ist als Ebook und Hardcover erhältlich. Der Vida Verde Verlag wurde extra gegründet um dieses Buch nach Deutschland zu bringen. Es kostet als Ebook EUR 2,99 und als gebundene Ausgabe EUR 19,90. Auch hier verlinke ich – ausnahmsweise – auf Amazon, weil aktuell nur hier das Hardcover verfügbar ist und ich ein großer Fan von „echten“ Büchern bin.

Kommentar verfassen