Wenn ihr nach der Suche nach einem sehr amüsanten und auch leicht bissigen Sommerroman seid, dann ist dieses Buch hier perfekt für Euch!

Inhalt / Klappentext

Das Familienroulette:
Einer gibt den Löffel ab! 

Der steinreiche und schwerkranke Patriarch Joseph lädt die gesamte Familie in seine Villa an der Ostsee ein. Josephs Söhne sind seit Jahren zerstritten, die Aussicht auf das Erbe lässt sie aber mit Kind und Kegel anreisen. Die Gästeliste ist lang und birgt reichlich Zündstoff. Die Sonne brennt und die Luft wird immer dicker. Bis es, im wahrsten Sinne des Wortes, knallt.

Meine Meinung

Frank Goldammer war ja bisher eher für seine Krimis bekannt, er kann aber definitiv auch anders! Von der ersten Seite an von „Grosses Sommertheater“ fühlte ich mich wie im Theater oder im Kino – ich habe alles bildlich vor mir gesehen. Die pompöse Villa, der überfüllte Ostseestrand mit den Touristen und vor allem die wirklich schräge Familie.

Josephs letzter Wunsch ist es noch einmal seine Familie zusammen zu sehen. Also kommen sie alle, es könnte sich ja sonst nachteilig auf das potentielle Erbe auswirken. Die Söhne Erwin, Harald und Uwe, alle von unterschiedlichen Müttern, haben sich noch nie gemocht, das wird sich auch an diesem Wochenende nicht ändern. Erwin ist ein konservativer (und schmieriger) Politiker aus Berlin, bei Harald weiß niemand so genau womit er sein Geld verdient (kann ja nichts Seriöses sein) und Uwe, lebt schon Zeit seines Lebens von Harz 4 (aber wie kann es sein, dass so einer so eine bezaubernde Freundin hat?). Und woher kommt eigentlich die bildschöne Krankenschwester Agnes und welche Rolle spielt sie hier?

Fragen über Fragen, die sehr amüsant aufgeworfen und gelöst werden. Die insgesamt sehr große Familie ist wirklich sehr schräg und jeder hat ein Geheimnis oder verstellt sich. Nach und nach fallen die Fassaden der Familienmitglieder und der Blick dahinter ist zugleich erschreckend und unterhaltsam. In Rückblicken lernen wir auch Joseph besser kennen, der als Sohn eines Kohleschauflers geboren wurde und auf ganz besondere Art und Weise „Karriere“ machte.

Mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten. „Es ist auf jeden Fall ein sehr unterhaltsamer Roman, der auch ein Krimi ist, spannend wird es dann nämlich auch noch.

Fazit

„Grosses Sommertheater“ ist ein sehr witziger und unterhaltsamer Roman, der zugleich auch ein bisschen ein Krimi ist. Ich habe den Roman in kürzester Zeit gelesen und war begeistert von der bissigen und schrägen Erzählweise.
Ein perfektes Buch für den Sommer, ❤️❤️❤️❤️❤️ Leseherzen für wirklich tolle Unterhaltung, ein Roman der grandios – und mit Augenzwinkern – unterhält!

Über das Buch

Das Buch ist im dtv-Verlag erschienen, es hat 240 Seiten und kostet als Paperback EUR 16,90 – link zum Buch

weitere Bloggerstimmen

Kommentar verfassen