Der Verrat ist mein erstes Buch von Ellen Sandberg. Der überaus erfolgreiche erste Roman „die Vergessenen“ ist irgendwie an mir vorbeigegangen. ( Jetzt werde ich es aber bestimmt nachholen und lesen)

Inhalt / Klappentext

Ein Weingut an der Saar. Ein altes Verbrechen. Und eine Schuld, die nie verjährt …

Als Nane nach zwanzig Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen wird, hat sich vieles verändert. Nicht aber die Schuld, die weiter auf ihr lastet. Nicht die Erinnerung an die Nacht, die ihr Leben zerstörte und schon gar nicht das Verhältnis zu ihrer Schwester Pia.

Pia hat es gut getroffen. Die erfolgreiche Restaurateurin lebt mit ihrem Mann auf einem idyllischen Weingut an der Saar. Da lässt es sich gut verdrängen, auf welch zerbrechlichem Fundament ihr Glück gebaut ist. Doch dann tritt ihre Schwester Nane wieder in ihr Leben und Pia ahnt: Es ist Zeit für die Wahrheit. Und damit Zeit für Rache – oder Vergebung.

Meine Meinung

Das Buch erzählt die Geschichte der drei sehr unterschiedlichen Schwestern Nane, Pia und Birgit. Es spielt abwechselnd 2018 und 10 Jahre zuvor.

Der Roman ist sowohl ein Familiendrama, als auch ein spannender Krimi, der mich von den ersten Seiten fasziniert hat. Anfangs ist nicht ganz klar, worauf die Geschichte hinausläuft, doch bereits nach wenigen Kapiteln ist klar, das etwas Schreckliches zwischen den Schwestern steht und das dieses sie einholen wird.

Die drei Schwestern sind auf dem ersten Blick ganz unterschiedlich. Pia, die erfolgreiche Restauratorin, die mit ihrem wohlhabendem Mann auf einem Weingut lebt. Birgit, die graue Maus, deren Lebensentwurf durch einen Fehltritt zerstört wurde und Nane, das „schwarze Schaf“ der Familie, die gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Doch es gibt eine Gemeinsamkeit der drei Schwestern, die sich aber keine von ihnen eingestehen will.

Der unterschwellige Hass und das Misstrauen der drei Schwestern zieht sich durch den gesamten Roman und der Grund dafür bleibt bis zum Ende offen. Ich fand es sehr spannend und unterhaltsam geschrieben und ich habe es in kurzer Zeit gelesen. Besonders gut haben mir die Szenen auf dem Weingut an der Saar gefallen. Es war so gut beschrieben, dass ich die im Buch geschriebenen Orte sofort vor Augen hatte.

Fazit

Der Verrat ist ein packender Roman über Liebe, Hass und Vergebung bei dem welchem das Kopfkino perfekt funktioniert!

♥️♥️♥️♥️♥️ Herzen und eine Leseempfehlung von mir!

Über das Buch

Das Buch ist im Penguin Verlag erschienen, es hat 480 Seiten und kostet als broschierte Ausgabe EUR 15,00 Link zum Buch bei Thalia oder Link zum Buch bei Genialokal

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

weitere Stimmen zum Buch

Eine Übersicht über alle bisher von mir rezensierten Krimis & Thriller findet ihr hier.

2 Comments

  1. Das Buch wurde auch schon beim Bücherstammtisch vorgestellt und daraufhin wollte ich es auch gern lesen. Das Cover hatte mich auch vorher immer schon angesprochen. jetzt gibt es ja schon wieder ein neues Buch von Ellen Sandberg. Von ihr gelesen habe ich auch noch nicht, auch nicht als Inge Löhnig. Da hab ich auch nur immer unentschlossen die Bücher im Laden in der Hand. 😀

    LG,
    Mona

  2. Ich schließe mich mal an. In der Hand hatte ich die Bücher von Ellen Sandberg schon, konnte mich aber nicht so ganz dazu entscheiden. Mit deinem Beitrag rutscht das Buch schon mal ganz nah an „must have“ heran. Hört sich für mich spannend an. Und für so verzwickte Familienverhältnisse habe ich immer ein offenes Ohr.
    LG Kerstin

Kommentar verfassen