Blutmond ist der 2. Teil der Kopenhagen Thrillerreihe von Katrine Engberg. Den ersten Teil – Krokodilwächter – fand ich schon sehr spannend, mit Blutmond hat mich aber Katrine Engberg endgültig überzeugt!

Inhalt / Klappentext

Es ist ein klirrend kalter Januar. In den prunkvollen Sälen des Geologischen Museums trinken sich die Größen der Modewelt warm für die Kopenhagen Fashion Week, als draußen im Schnee der Designer Bartholdy unter Qualen zusammenbricht. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in dem Fall. Jeppe ist zurück von einem längeren Urlaub in Australien, doch die Erholung hält nicht lange an. Denn Jeppes bester Freund ist seit dem grausamen Mord an Bartholdy unauffindbar.

Meine Meinung

Obwohl man Blutmond auch lesen kann ohne das erste Buch zu kennen, empfehle ich jedem, erst einmal „Krokodilwächter“ zu lesen. Dort erfährt man einiges über die beiden Ermittler Jeeps Korner und Anette Werner und versteht die Zusammenhänge besser.

Dieser Fall ist im Umfeld der Kopenhagener Modebranche angesiedelt. Der exaltierte Designer Alpha Bartholdy wird grausam ermordet und kurz darauf findet ein zweiter Mordanschlag statt – im gleichen Umfeld! Und ausgerechnet Jeppes bester Freund Johannes Ledmark – ein erfolgreicher Schauspieler – ist bei beiden Tatorten vor Ort und verschwindet danach spurlos….

Blutmond ist eine gelungene Mischung aus einem spannenden Thriller in der schillernden Kopenhagener Modewelt und der privaten Geschichten/Schicksale der beiden Ermittler Jeppe und Annette. Beides finde ich gleich spannend erzählt und so habe ich das Buch innerhalb eines Tages gelesen! Man merkt, dass sich Katrine Engberg als ehemalige Tänzerin und Regisseurin gut in den Kreisen der Kopenhagener „Mode- und Promiwelt“ auskennt, die Beschreibungen der Charaktere sind sehr detailliert und wirken authentisch.

Besonders gefreut hat es mich, dass Esther de Lorenzi – die pensionierte Professorin – auch bei Blutmond wieder die beiden Ermittler unterstützen darf. Die Rentnerin, deren Traum es ist einen Thriller zu schreiben, hat bereits bei „Krokodilwächter“ eine wichtige Rolle gespielt.

Fazit

Schon der erste Band hat mir sehr gut gefallen, mit Blutmond hat mich Katrine Engberg aber definitiv als Fan gewonnen! Die Mischung aus einem spannenden Thriller, der aber nie brutal ist, mit immer wieder überraschenden Wendungen und klugen Verstrickungen, und den privaten Geschichten der Ermittler, finde ich perfekt. Die Ermittler wirkten im ersten Teil noch etwas blass, das hat sich bei Blutmond gewaltig geändert. Ich bin schon sehr gespannt wie es bei Jeppe und Annette weiter geht.

Auf jeden Fall ein Herzensbuch mit vollen ❤️❤️❤️❤️❤️ !

Über das Buch

Das Buch ist gerade im Diogenes Verlag erschienen, es hat 480 Seiten und kostet als gebundene Ausgabe EUR 24,00 – Link zum Buch bei Thalia
Den ersten Teil „Krokodilwächter“ gibt es jetzt als Taschenbuch für EUR 10,00 Link zum Taschenbuch bei Thalia
Auch diesmal ist das Cover auch wieder besonders gestaltet, der blutrote Mond ist leicht ausgeschnitten und glänzt. Ungewöhnlich für Diogenes ist auch das schwarze Cover.

weitere Bloggerstimmen

Ich habe noch keine weiteren Rezensionen gefunden, wenn ihr das Buch bereits rezensiert habt, verlinke ich eure Rezension gerne hier, bitte einfach kurz melden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.