Die letzen Tage war es etwas ruhig hier auf meinem Blog. Ab Mittwoch startet ja die Buchmesse und ich werde auch wieder in Frankfurt sein. Deshalb war ich die letzten Tage mehr mit Terminkoordination und Messeplanung beschäftigt und kam nur wenig zum schreiben….

Passend zum Zeit und Termindruck ist die heutige Montagsfrage

Montagsfrage #6 vom 08.10.2018

Antonia von lauter & leise stellt heute die  Montagsfrage :  Was ist dein ultimativer Trick, um mehr und regelmäßiger zu lesen?

Da ich tatsächlich immer viel um die Ohren habe und dabei das Lesen aber nicht vernachlässigen möchte, habe ich mir diese Frage schon öfters geklärt und kann folgende Tipps & Tricks weitergeben:

  1. Schaffe dir Zeitinseln: Ich plane mir im Alltag bewusst Lesezeiten ein. Das habe ich bei der Vorbereitung auf meinen Halbmarathon gelernt, Termine die man plant und eventuell sogar einträgt, nimmt man eher wahr.
    Ist das Zeitfenster nicht fix eingeplant, sagt man schnell „Ach, ich muss das noch erledigen, jenes ist jetzt doch wichtiger“ und schwupps ist die Lesezeit schon wieder um.
  2. Auch habe ich mir angewöhnt, Abends eine halbe Stunde früher ins Bett zu gehen und zu lesen. Das ist zum einen Lesezeit und ich kann andererseits auch besser einschlafen.
  3. Treffe eine Vorauswahl und kaufe oder fordere nur die Bücher an, die dich wirklich interessieren. Ein Buch, welches dich nicht 100% anspricht, lässt man leichter mal liegen.
  4. Lies abwechslungsreich! Ich versuche immer zwischen den Genres zu wechseln.
  5. Wenn es mehr Bücher gibt, als ich Zeit zum Lesen habe (also immer :)), greife ich gerne zusätzlich auf Hörbücher zurück. Ich habe mir angewöhnt beim Sport, Bügel und Haushalt immer nebenher Hörbuch zu hören. Das verkürzt mir beispielsweise die unliebsame Bügelzeit.

Was sind eure Tipps für mehr Lesezeit?

 

4 Comments

    1. Ja, tatsächlich! Gerade bei langen Ausdauereinheiten finde ich das klasse! Beim Wettkampf höre ich auch lieber Musik die pusht! Liebe Grüsse Vera

  1. Hallo Vera,
    ich habe auch feste Lesezeiten und lese eher die Bücher, die ich mir selbst ausgesucht habe, als irgendwelche zugeschickten Prämien, die dann doch nur auf dem SuB landen.

    Allerdings kann man Motivation einfach nicht erzwingen, austricksen vielleicht und auch ich lege zwischendurch bei „Problembüchern“ gern mal ein absolutes Lieblingsbuch ein. Dann klappt auch der Lesefluss wieder wie von selbst.

    https://sommerlese.blogspot.com/2018/10/montagsfrage-83.html

    Liebe Grüße
    Barbara

  2. Hallo Vera,

    ich drück dir für den BuBla schon mal die Däumchen!
    Und zum Thema Tipps: Du hast mehr Ideen als ich, obwohl ich das Ritual des Lesens am Abend auch umsetze.
    Genauso tracke ich mein Leseverhalten ein wenig und setze mir realistische Ziele, das motiviert.

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.