Sebastian Fitzek – Flugangst 7A

Klappentext

Nach der Teilnahme an einem Flugangst-Seminar geht Mats, erfolgreicher Psychiater, an Bord des Langstreckenflugs Buenos Aires–Berlin. Schon kurz nachdem er seinen Platz eingenommen hat, muss er feststellen, dass er sich auf die falschen Ängste vorbereitet hat: Es ist keine Turbulenz, kein Druckabfall und keine Terrorwarnung, die ihn in einen entsetzlichen seelischen Ausnahmezustand treibt. Sondern der Anruf eines Unbekannten …

Jedes Jahr ein neuer Thriller – kann das gut gehen?

Ich bin eigentlich ein großer Fitzek Fan und das buchstäblich seit der ersten Stunde. Ich habe, damals in einem Podcast von einem jungen deutschen Thrillerautor gehört dessen erstes Buch gerade erschienen ist und dachte mir, klingt gut, das musst du dir unbedingt kaufen. Seit dem fiebere ich jedes Jahr der Erscheinung des neuen Thrillers Ende Oktober entgegen – vielen Dank Sebastian Fitzek für diese Regelmäßigkeit!

Wahrscheinlich war es ein schlechtes Zeichen das Achtnacht im Frühling erschienen ist, weil dieses Buch mir so gar nicht gefallen hat… deshalb war ich ja ein bisschen skeptisch, wie der neue Fitzek Thriller so sein mag.

Meine Meinung

Das Buch startet mit Nele, die hochschwanger, als Risikopatientin mit geplatzter Fruchtblase ein Taxi zum Krankenhaus nimmt und entführt wird.

Ihr Vater, ein erfolgreicher Psychologe steigt währenddessen in ein Flugzeug von Buenos Aires nach Berlin um zur Geburt seines Enkelkindes vor Ort zu sein, nichtsahnend das seine Tochter entführt wurde und das seine Flugangst nicht sein größtes Problem in den nächsten Stunden sein wird….

In den ersten Kapiteln lernt der Leser die unterschiedlichen Personen und die verschiedenen Handlungsstränge kennen – wie immer bei Fitzek, fragt man sich, wie das alles zusammenpassen kann. Es wird richtig spannend und – wie immer – endet wirklich jedes Kapitel mit einem Cliffhanger! Ich habe noch keinen Thrillerautoren gelesen, der so regelmäßig mit den Cliffhangern arbeitet.

Mich hat das Buch sofort in den Bann gezogen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Das Ende finde ich erschreckend und unerwartet, das musste ich erstmal verdauen! Für mich auf jeden Fall wieder ein typischer, spannender und mitreißender Fitzek-Thriller und ich freue mich schon auf Oktober 2018 – hoffentlich wieder mit einem neuen Buch von ihm!

Zum Buch

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Die Erstauflage ist bei Droemer in einer einer tollen limitierten Ausstattung erschienen mit Hologramm unter dem Schutzumschlag. Es ist gebunden und kostet EUR 22,99

Link zum Buch

Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s