Der Thriller „das Morpheus Gen“ ist der vierte Roman von Tibor Rode. Ich habe von ihm bereits den Thriller „Das Mona-Lisa-Virus“ und „Das Rad der Ewigkeit“ gelesen und alle seine Bücher hatten eines gemeinsam: einen spannenden Plot der seinen Ursprung in der Vergangenheit hat!

Inhalt / Klappentext

Für den New Yorker Anwalt David Berger gerät die Welt aus den Fugen: Seit Nächten kann er nicht schlafen, sondern bleibt rund um die Uhr wach. Kurz darauf werden seine Freundin und sein bester Freund ermordet, und für die Polizei steht fest, dass er der Täter ist. Unterstützung auf der Flucht erhält David von der Archäologin Nina, die aus unbekannten Gründen seine Nähe sucht. David wird bald klar: Das, was ihm bislang den Schlaf geraubt hat, kann ihn das Leben kosten. Er ahnt nicht, dass sich hinter seiner plötzlichen Schlaflosigkeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Menschheit verbirgt …

Meine Meinung

Schon der Prolog beginnt mit einem super spannend:  Ein Rückblick in die nahe Vergangenheit und ein Mord/Selbstmord? Nach diesem Auftakt startet die Geschichte im heutigen New York. Der unbescholtene Anwalt David Berger versteht die Welt nicht mehr: Seit der Einnahme einer mysteriösen Tablette findet er keinen Schlaf mehr und zeitgleich werden sein bester Freund und seine Freundin ermordet aufgefunden, die Polizei verdächtigt ihn! Der Leser steht vor dem gleichen Mysterium wie David selbst, was ist geschehen?  Wer steckt hinter dem geheimnisvollen Pharmaunternehmen das die Tabletten hergestellt hat? David flüchtet und versucht die Hintergründe seiner Schlaflosigkeit zu erforschen, doch damit begibt er sich in Lebensgefahr!

Die Kapitel des Buches sind kurz gehalten, zwischendurch gibt es historische Rückblicke – ein Kunstgriff, welcher mir schon bei den beiden anderen Thrillern sehr gut gefallen hat. Nach und nach setzt sich das Puzzle langsam zusammen und man erkennt, dass hinter nen mysteriösen Vorfällen vielmehr als angenommen  steckt. Ich bin ein großer Fan von Geheimbünden und Verschwörungstheorien, welche auch hier eine Rolle spielen. Ein weiterer Grund dafür, dass mir dieser Thriller so gut gefallen hat. Es ist die Mischung aus Wissenschaft, Geheimbünden, historischen Verschwörungen und spannenden Thriller, der so typisch für Tibor Rode ist.

Fazit

Eine spannender Thriller mit gut durchdachten Handlungssträngen die teilweise mehrere Jahrhunderte zurückreichen und auf manche Mysterien der Weltgeschichte einen neuen / (fiktiven) Blickwinkel eröffnen. Für mich eine perfekte Mischung und ein super spannendes Buch!

Über das Buch

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Die Buch ist im Lübbe erschienen, hat 432 Seiten und kostet als broschiertes Buch EUR 15,00.

Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

1 Comment

  1. Ich fand ja „Das Mona Lisa Virus“ total klasse – überraschenderweise, da ich zu dem Zeitpunkt eigentlich keine Thriller mehr lesen wollte. Es erinnert mich damals an Dan Brown und wie es aussieht, scheint das beim „Morpheus-Gen“ auch so zu sein.
    Na, mal sehen, vielleicht lese ich es noch.

    Liebe Grüße,
    Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.