Alleine das Cover hat mir ja schon sooo gut gefallen, da musste ich mir das Buch doch wenigstens anschauen. Die Beschreibung war dann so interessant, ein tolles Setting und ein realer Fall als Hintergrund- das musste ich lesen!

Klappentext

New Orleans, 1919: Der mysteriöse »Axeman-Mörder« versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Seine Waffe ist eine Axt, sein Markenzeichen Tarotkarten, die er bei seinen Opfern hinterlässt. Detective Michael Talbot ist mit dem Fall betraut und verzweifelt an der Wendigkeit des Killers. Der ehemalige Polizist Luca D’Andrea sucht ebenfalls nach dem Axeman – im Auftrag der Mafia. Und Ida, die Sekretärin der Pinkerton Detektivagentur, stolpert zufällig über einen Hinweis, der sie und ihren besten Freund Louis Armstrong mitten in den Fall hineinzieht. Als Michael, Luca, Ida und Louis der Identität des Axeman immer näherkommen, fordert der Killer die Bewohner von New Orleans heraus: Spielt Jazz – sonst komme ich, um euch zu holen. Ray Celestin ist ein brillanter Debütroman gelungen, der sich in einer Mischung aus Fakten und Fiktion um eine der spannendsten und geheimnisvollsten Mordfälle der nordamerikanischen Geschichte rankt.

Meine Meinung

Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Blickwinkeln erzählt, beziehungsweise in dem Fall ermitteln drei völlig unterschiedliche Ermittler:

Die Ermittler

  • Der Polizist Michael Talbot, der sowohl beruflich als auch privat einen schweren Stand hat,- er ist absolut integer, geht seinen Partner Luca ins Gefängnis gebracht und ist verbotenerweise mit einer Schwarzen verheiratet
  • Der ehemalige Polizist Luca D’Andrea, der Italiener war früher ein Kollege von Michael Talbot, steht aber auf der Lohnliste der Mafia und saß deshalb auch gerade im Gefängnis
  • Ida wäre gerne Privatdetektivin, ist aber Sekretärin bei Pinkerton Detektive und ermittelt zusammen mit ihrem Freund Lewis (welcher Louis Armstrong sein soll)

Der reale Hintergrund

Die Geschichte des Axeman beruht auf wahren Ereignissen die tatsächlich 1919 in New Orleans stattfanden, die aber nie aufgeklärt wurden.Auch der Bekennerbrief im Buch ist der reale Brief von damals. Wen der Hintergrund interessiert, hier bei Wikipedia ist es schön zusammengefasst.

Zum Buch

Es war spannend in die drei vollkommen unterschiedlichen Welten und Ermittlungsansätze der drei Ermittler einzutauchen. Aber die Story mit Ida und „Lewis/ Louis“ Armstrong fand ich etwas zu bemüht! Es trägt nichts zur Story bei und ein X-beliebiger Jazzmusiker hätte wahrscheinlich besser gepasst.

Ich habe natürlich die jungen Jahre des Louis Armstrong recherchiert und seine Vita passt schon in das Bild, welches in dem Buch gezeichnet wurde, aber irgendwie wirkte er fehl am Platz! So ein bisschen nach dem Motto, jetzt bringen wir noch einen berühmten Namen in das Buch, das verkauft sich sicher gut….

Trotzdem ein sehr spannendes Buch welches die Atmosphäre in New Orleans sehr schön einfängt, es ist düster und teilweise brutal und schonungslos wie New Orleans selbst. Dann gibt es aber wieder diese Lebensfreude der Einwohner wieder, ihre Liebe zur Musik und die schwierigen Zeiten damals.

Fazit

Ein spannender Thriller in einem interessantem Setting, mitreisend und zugleich erschreckend auch durch den realen Hintergrund.

Über das Buch

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Das Buch ist im März 2018 im Piper Verlag erschienen und kostet als broschierte Ausgabe EUR 16,00 link zum Buch hier.

Vielen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.