# 1 Kannst du auch in riskanten Situationen Ruhe bewahren?
# 2 Besitzt du besondere Talente, von denen niemand weiß?
# 3 Hast du den Ehrgeiz, etwas zu tun, was noch niemand vor dir gewagt hat?
Dann bewirb dich für unsere geheime Expedition zu einem unterirdischen Palast, den seit zweihundert Jahren niemand betreten hat.
Fünf junge Leute mit außergewöhnlichen Begabungen glauben, sie seien für geheime Forschungsarbeiten an einem unterirdischen Palast in Frankreich ausgewählt worden. Doch was sie tatsächlich erwartet, können sie sich in ihren kühnsten Alpträumen nicht vorstellen.

Meine Meinung

Schon von außen ist dieses Buch außergewöhnlich. Das Cover von Palast der Finsternis zeigt einen langen Gang und eine weiße Gestalt von hinten, davor sieht man einen Schwarm Schmetterlinge. Das Bild schimmert und wirkt wie ein 3D-Bild – auf jeden Fall sehr mysteriös und geheimnisvoll.

Genauso beginnt auch das Buch. Die Außenseiterin Anouk erhält eine nicht übertragbare Einladung an einer geheimnisvollen und streng geheimen Expedition in Paris teilzunehmen. Sie soll, zusammen mit vier anderen Jugendlichen einen unterirdischen Palast erforschen.  Ein leicht verrückter Adliger ließ diesen Palast bauen,  um seine Familie vor der französischen Revolution in Sicherheit zu bringen. Einzige Bedingung, sie darf niemand auch nur ein Wort verraten und so läßt Anouk ihre Familie und ihren Alltag hinter sich um das Abenteuer zu beginnen!

Das Buch springt in den Zeiten zwischen der Gegenwart und dem Jahr 1789 – hier wird die Geschichte des Palastes aus der Sicht der Jugendlichen Aurélie erzählt. Durch sie erfahren wir nach und nach immer mehr Details über die Familie Bessancourt. Der Schreibstil ist spannend und durch die Zeitsprünge auch immer abwechslungsreich. Die Geschichte von Anouk startet als Abenteuer welches dann aber in dem sogenannten Schmetterlingspalast  schnell in Richtung Horror und Fantasy entwickelt. Zwischendrin waren mir die Kampfszenen etwas zu ausführlich, das ist aber das Einzige was ich kritisieren könnte. Ansonsten ist es ein sehr unterhaltsames und spannendes Buch mit sehr interessanten und unterschiedlichen Akteuren.

Ein Genre für das Buch zu definieren ist schwierig, es ist ein bisschen YA, ein bisschen Fantasy und ein bisschen Thriller und etwas Horror, alles sehr gut gemixt und angenehm zu lesen.

Mein Fazit

Wer Lust hat, sich auf diesen Genremix einzulassen, dem wird das Buch bestimmt gut gefallen. Zwischendrin war es mir ein bisschen zu dick aufgetragen, aber Fantasy ist auch nicht mein bevorzugtes Genre. Man sollte ein bisschen Zeit haben um sich auf das Buch einzulassen und ohne Vorurteile ans Lesen gehen – für Fantasy Leser ist Stefan Bachmann sowieso eine Leseempfehlung!

Über das Buch

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Das Buch ist im August 2017 im Diogenes Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch EUR 18,00. Link zum Buch bei Amazon

Ich danke dem Diogenes Verlag für das Leseexemplar welches ich vorab erhalten habe.

2 Comments

  1. Tolle Rezension, die ziemlich genau mit meinem Eindruck von dem Buch übereinstimmt. 😁
    Ich habe es schon letztes Jahr bei Vorablesen lesen dürfen, deswegen wundere ich mich nur gerade etwas über das von dir angegebene Erscheinungsdatum..
    Liebe Grüße 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.